Masha Qrella – Speak Low – Loewe And Weill In Exile(MorrMusic June 2009)

Masha Qrella - Speak Low

Masha Qrella - Speak Low

Tracklist

1 I Talk To The Trees

2 My Ship

3 Speak Low

4 One Life To Live

5 On The Street Where You Live

6 Drunken Scene

7 Wandering Star

8 I´m A Stranger Here Myself

9 Little Prince

10 September Song

11 Saga Of Jenny

______________________________________________________

Berlin als Musical. Masha Qrella holt auf Speak Low den New Yorker Broadway in die grünen Straßen Pankows. Auf Anfrage von Detlef Diedrichsen, der als Kurator des Berliner Haus der Kulturen der Welt tätig ist, interpretierte die Berliner Songwriterin Stücke der Musical-Komponisten Kurt Weill und Frederick Loewe. Gemeinsam mit ihrer Band, zu der auch der Notwist-Schlagzeuger Andi Haberl zählt, spielte sie das Konzeptalbum im vergangenen Herbst ein. Produzent der Platte ist ihr Lebensgefährte Norman Nietzsche, der auch schon für die beiden Alben der Berliner Combo The Whitest Boy Alive hinter den Reglern saß.

Nietzsches Einfluss ist ab dem ersten Lied „I talk to the trees“ zu hören. Schlagzeug und Bass spielen sehr zurückhaltend und trocken. Eine Hammond-Orgel ergänzt das Gerüst und verpasst der Loewe-Komposition eine moderne Note. Für die nötige Melancholie sorgt Qrellas unprätentiöser Gesang und ihre markante Melodiebildung. Dazu kommt das reduzierte Gitarrenspiel der Berlinerin, das in seiner Härte zwischen Indierock und Folk balanciert. Qrellas Qualitäten dürften Einigen bereits bekannt sein. In ihrer  anderen Band Contriva, die als Begründerin des Indietronic gilt, überzeugte sie durch hübsche Texte und Melodien.

Speak Low fühlt sich sehr nach Berliner Großstadt-Herbst an. Von den Streichern des amerikanischen Broadways hingegen fehlt jede Spur. Der Grund dafür ist, dass Masha Qrella die Lieder der beiden Komponisten kaum kannte, als sie mit den Arbeiten an Speak Low anfing.  Sie habe sich lediglich an den Noten orientiert, sagte sie der taz. Der neue Indie-Kontext funktioniert und holt Loewe und Weill aus ihrem Exil  zurück in die Gegenwart, zurück nach Berlin. kostja.

Links:

myspace

label


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s