Erstes Album der Bundles Anfang 2010

Photo by Sarah Cass (www.sarahcass.com)

______________________________________________

Supergroups waren in diesem Jahr eine ganz große Sache. Die Monsters of Folk, ein Zusammenschluß aus den Folkgrößen Conor Oberst, M.Ward, Mike Mogis und Jim James, als auch The Dead Weather mit Alison Mosshart und Jack White brachten ihre ersten Platten heraus und machten aus ihrem Potenzial, ähnlich wie Real Madrid, relativ wenig.

Im lauschigen Olympia spielte derweil eine weitere und weitaus vielversprechendere Allstars-Band ihr Debütalbum ein: The Bundles. Jeffrey Lewis und Kimya Dawson riefen das Projekt in ihrer gemeinsamen Zeit in New York ins Leben und holten im Laufe der vergangenen Jahre Lewis Bruder Jack, Anders Griffen und zuletzt Karl Blau mit ins Boot. Erscheinungdatum des auf K-Records erscheinenden und selbstbetitelten Albums ist laut Pitchfork der 9. März 2010.

Leider kursieren im Internet derzeit nur verwackelte Videos auf Youtube, eine Künstlerbiografie und eine Setlist, weshalb die Musik der Band wahrscheinlich erst im März genauer unter die Lupe genommen werden kann. Die Gruppen-Konstellation verspricht aber schonmal sehr viel! kostja.

Links:

Label

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s