Archiv der Kategorie: freak-folk

neue Joanna Newsom Platte am 19. Februar!

______________________________________________

Gerücht bestätigt, bald ist es soweit: Das neue Joanna Newsom Album kommt am 19.Februar!

Newsoms Label „Spunk“ dazu:

„Spunk is thrilled to announce the forthcoming Joanna Newsom album ‘Have One On Me’, due for release February 19.

This is Joanna’s third full length album. Her last record ‘Ys’ was a conceptual masterpiece of ethereal harp, lush vocals and expansive, complex orchestrations arranged by Van Dyke Parks, and was recently voted one of the Albums of the Decade by Pitchfork and Mojo Magazine.

‘Have On One Me’ is released in Australia via Spunk February 19, and released the rest of the world February 23 on Drag City.“

Advertisements

Bald neues Album von Joanna Newsom?

______________________________________________

Die Ankündigung einer neuen Tour der Künstlerin Joanna Newsom heizt Gerüchte über ein neues Album an. Ist die Tour ein Testlauf für neue Stücke? Die Künstlerin hält sich bedeckt. In der Pflicht steht sie auf jedenfall, seit der Veröffentlichung von Ys sind schließlich fast vier Jahre vergangen. Newsom wird leider nicht in Europa vorbeischauen. Tourdaten finden sich auf der Homepage des Labels Drag City. kostja.

tUne yArds live at 4AD – Sessions

Vodpod videos no longer available.

______________________________________________

In der vergangenen Woche veröffentlichten die tUnE yArDs ihr Debüt BiRd BrAiNs auf 4AD. Sängerin Merril Garbus, eine Art weibliche Antony Hegarty in Lo-Fi, überzeugt auf diesem mit ihrer einzigartigen Stimme, die sie gern in véritable A-Chappella-Chöre hochloopt und ihrer Fähigkeit zu groovenden Rhythmen. Auf der 4AD-Homepage gibt es seit dieser Woche eine Live-Session zu sehen, die einen hevorragenden Einblick in das außergewöhnliche Klanguniversum der Band gibt. kostja.

Links:

Homepage

Myspace

4AD Sessions

Gute Livemitschnitte@grrrnd zero!

______________________________________________

Auf den Bühnen des Grrrnd Zero in Lyon sind immer wieder großartige Künstler zu sehen. Animal Collective spielten dort mehrere Konzerte, von denen eines sogar kostenlos war. Auch Xiu Xiu, Deerhoof, Liars, The Robocop Kraus und Why? gaben sich in den vergangenen Jahren die Klinke in die Hand. Zuletzt besuchten Camera Obscura das Grrrnd Zero Gerland, um dem Publikum mit ihren bittersüßen Liedern Tränen in die Augen zu zaubern.

flyer grrrnd zero

Die Besonderheit des Grrrnd Zero liegt darin, dass alles handgemacht ist, sei es die Bühne, das leckere Essen, die Unterkünfte für die Bands oder die Flyer. Hinter der Kasse, an der Theke oder auf der Straße finden sich zudem Leute, die den Raum unterstützen, ohne etwas dafür zu verlangen. Es geht um die Musik, den Spass an der Sache, was ja keine Verständlichkeit ist, denkt man etwa an Berlin.

Die Räume sind offen für alle, jeder soll, kann, und muss teilhaben am Projekt Grrrnd Zero, was dem Ganzen eine unglaubliche Dynamik verpasst. Und so trifft Popmusik auf Underground, ohne jeglichen Widerspruch. Neben den obengenannten Bands spielen regelmäßig kleinere Acts, die von Folk über Garage bis Hardcore alles abdecken, was das Herz begehrt.

Um die Auftritte mit noch mehr Menschen zu teilen, veröffentlichte das Kollektiv die Mitschnitte auf ihrer Internetseite und bei Vimeo. Es lohnt sich dort einmal vorbeizuschauen, da die Videos eine ausgezeichnete Qualität besitzen. Morgen feiert das Grrrnd Zero übrigens seinen fünften Geburtstag. Zu den Gratulanten zählen unter anderem Our Brother the Native von FatCat-Records. kostja.

Haruko – Wild Geese (june 2009 brackenrecords)

Haruko - Wild Geese

Haruko - Wild Geese

Tracklist:

01. Welcome to Loveland

02. Spring in Our Lungs

03. Man in the Moon

04. Autumn, Golden Trees

05. The Bright Lights

06. Morning Dreams

07. The Mountain Adventure

08. Winter

09. The Dragon’s Tears

10. Goodbye my Love, Goodbye

_______________________________________________

Das guter Freak Folk auch made in Germany sein kann, beweist Haruko mit ihrem 10-track-debut Album Wild Geese.

Mal wird man an Joanna Newsom, mal an Jana Hunter erinnert. Dabei bleibt Haruko, mit bürgerlichem Namen Susanne Stanglow, schön verspielt, minimalistisch, akustisch, folkig und ganz wichtig shpärisch schwebend. Ihre Stimme tut ihr übriges hinzu. Ein gemächlich dahin gleitender Tag-Traum …

Den gratis Download einer Split EP  mit Hlynur Gudjsson bietet die gute Dame auch noch an:

This session was recorded live with Hlynur Gudjonsson in a little stable (see on the cover-photo) out on the field nearby my home on the 25th of January 2009. It contains one song from each of us.“

Haruko & Hlynur Gudjonsson - Stable Session EP

Haruko & Hlynur Gudjonsson - Stable Session EP

01. Chicago
02. Spring in our lungs

For Download go to:
mediafire

Goodbye my love, goodbye

myspace

last.fm

brackenrecords

…DieQuadratur

CocoRosie – Coconuts, Plenty of Junk Food(2009)

Coconut,

Coconut - Plenty of Junk Food

Tracklist:

1. Happy Eyez

2. Coconuts

3. Milkman

4. Joseph City

5. Spirit Lake

______________________________________________________

Bianca und Sierra Casady sind wieder in Europa unterwegs,  im Gepäck  haben sie eine neue EP. Diese wird aber nur auf den Konzerten erhältlich sein. Morgen werden die beiden Schwestern im Astra Berlin auf der Bühne stehen.

CocoRosie machen auf Plenty of Junk Food da weiter, wo sie 2007 auf The Adventures of Ghosthorse and Stillborn aufhörten: Zwischen HipHop und dem FreakFolk des ersten Albums. Nur fehlt der EP der Wille zum Weiter. Die traurigen Klavierakkorde, der schrille Duettgesang, die dumpf wummernden HipHop-Beats verkommen zu einem Déjà Vu, welchem die Atmosphäre fehlt. Exemplarisch dafür ist das Stück Spirit Lake, das  Rainbow Warriors sehr ähnelt, aber nicht die eingängige Melodie und die zwingenden Momente besitzt. Über diesen mittelmäßigen Eindruck trügen auch nicht die gelungenen Jazz-Anleihen in Milkman hinweg. Das einzige Fünkchen Pop findet sich in Coconut, dem das chique Flöten-Sample eine angenehme Tightness verleiht und zum wichtigsten Lied des Releases macht.

Bald schon wollen die Geschwister Casady ihr neues Album veröffentlichen. Hoffentlich wird der Regenbogen bis dahin wieder am Horizont erscheinen, der den beiden Künstlerinnen bisher den richtigen Weg gewiesen hat. kostja


Links:

Label

Myspace