Archiv der Kategorie: Uncategorized

1991 – The Year Punk Broke

Vodpod videos no longer available.

______________________________________________

Leider immernoch nicht auf DVD veröffentlicht: Die Reportage The Year Punk Broke von David Markey, der Sonic Youth, Dinosaur Jr. und Nirvana auf ihrer legendären Tour durch Europa 1991 begleitete. kostja.

Nirvana plays Seasons in the Sun:

klaxons.

Vodpod videos no longer available.

spex.

Sun Ra.

Serge.

Vodpod videos no longer available.

Dead Man’s Bones – Selfititled(Werewolfheart Records 2009)

Dead Man's Bones

Tracklist:

01 Intro

02 Dead Hearts

03 In the Room Where You Sleep

04 Buried in Water

05 My Body’s a Zombie for You

06 Pa Pa Power

07 Young & Tragic

08 Paper Ships

09 Lose Your Soul

10 Werewolf Heart

11 Dead Man’s Bones

12 Flowers Grow Out of My Grave

______________________________________________

Mit „My Body is a Zombie for You“ haben Dead Man’s Bones nicht nur die beste Songzeile dieses Jahres geschrieben, sondern auch bewiesen, wie cool eigentlich Kinderchöre sein können. Auf ihrem im Oktober veröffentlichten Album Dead Man’s Bones feiern Ryan Gosling und Zach Shields eine riesige Halloweenparty zu der sie eine Meute als Zombies, Mumien und Werwölfe verkleideter Kinder eingeladen haben. Damit sind die beiden nach Kimya Dawson und Karen O die nächsten, die mit Kinderstimmen arbeiten, ohne gleich nach Herbert Grönemeyer zu klingen.

Nein, vielmehr erinnert „My Body is a Zombie for you“ durch seine feierliche Atmosphäre und Goslings Gesang an the Arcade Fire aus Kanada. Gosling singt zu Gitarre und Klavier mit der Grabesstime eines Will Butler, während der spooky Kinderchor schonmal den Grabstein setzen. Andere Songs wie „In the Room were You sleep“ klingen wiederum nach alten B-Movies à la Der kleine Horrorladen und lehren einem mit ihren 60s Punkrock-Zitaten und Orgeln das gruseln. So und nun das Tanzbein geschwungen oder die Hand aufs Herz, wer den eins hat und überhaupt noch kann. kostja.

Links:

myspace